Das Beste vom Sommer

Milka Umwelttag 2019

Am 18. Juli 2019 fand zum ersten Mal der Milka Umwelttag im Nationalpark Hohe Tauern im Zuge des Junior Ranger Programmes statt. Das Junior Ranger Programm bietet Jugendlichen im Alter von 12 bis 14 Jahren die Möglichkeit, die Tätigkeiten und Aufgabengebiete der Ranger des Nationalparks kennenzulernen. Dabei wird ihnen aber auch die Notwendigkeit des Naturschutzes, die Erhaltung der Artenvielfalt und die Wichtigkeit des Umweltschutzes vermittelt. Der Milka Umwelttag stand ganz unter dem Zeichen des Umweltschutzes und wie wichtig dieser für den Nationalpark Hohe Tauern ist.

Der Milka Umwelttag startete um 9 Uhr beim Parkplatz in Ströden (Tirol). Hier versammelten sich die Ranger und die Junior Ranger, um in den Umwelttag im Nationalpark Hohe Tauern zu starten und Umweltschutz aus nächster Nähe zu erfahren. Aber nicht nur die Ranger und Junior Ranger nahmen am Milka Umwelttag teil, sondern auch Family-Bloggerin mariaplusvier und mit im Gepäck ihr Mann und die drei Söhne. Gemeinsam wanderten sie durch das Umbaltal und sammelten Müll ein. 

© mariaplusvier

Milka arbeitet bereits seit über 10 Jahren mit dem Nationalpark Hohe Tauern zusammen. Im Mittelpunkt steht der Schutz und Erhalt des Lebensraumes Alm und der damit verbundenen Artenvielfalt. Eine Möglichkeit die Artenvielfalt im Nationalpark Hohe Tauern zu schützen ist die Vermeidung von Müll sowie das richtige Mülltrennen. Um das Aufkommen von Müll bereits vor dem Besuch des Nationalparks zu vermeiden, wird empfohlen Plastikflaschen durch wiederverwendbare Flaschen aus Glas zu tauschen. Auch die mitgebrachte Jause oder Lieblingsschokolade kann in Mehrweg-Geschirr oder anderen verschließbaren Behältern mitgenommen werden. Dies hat außerdem einen weiteren Vorteil: Das Mehrweg-Geschirr eignet sich perfekt, um regionale Leckereien, wie beispielsweise Käse von einer Almsennerei, mitzunehmen um diese anschließend zuhause nach der Wanderung zu verzehren.

Die Vermeidung von Abfällen in der Natur ist sehr wichtig, denn achtlos weggeworfene Verpackungen oder Ähnliches brauchen unterschiedlich lange bis sie verrotten und dies hat sehr schwerwiegende Folgen für die Natur. Ein weggeworfenes Taschentuch beispielsweise braucht bis zu drei Monate, um in der Natur zu verrotten. Ein Kaugummi braucht sogar bis zu fünf Jahre bis er sich zersetzt. Dies deshalb, weil er aus ganz unterschiedlichen Substanzen, welche auf Erdölbasis hergestellt werden, besteht und welche nur schwer von Mikroorganismen abgebaut werden können.

© mariaplusvier

Der Nationalpark Hohe Tauern und seine Ranger übernehmen wichtige Aufgaben, um den Naturraum zu schützen. Einige Aufgaben sind beispielsweise:

  • Die Erhaltung der Biodiversität und Maßnahmen zum Artenschutz
  • Der Schutz der Wildtiere durch wildökologische Maßnahmen
  • Die Wiederansiedelung von heimischen Wildtierarten (z.B. Bartgeier) aber auch die Erhaltung und Wiederherstellung der ursprünglichen Fischbestände
  • Der Schutz der Gletscher und Gewässer
  • Die Förderung von nachhaltigen Bewirtschaftungsformen, um beispielsweise den Bergwald zu schützen 

In unserem letzten Blogpost haben wir euch verraten, dass Milka die Biodiversitäts-Datenbank des Nationalparks Hohe Tauern fördert. Darüber hinaus unterstützt Milka auch verschiedene „FreiRaum Alm“-Projekte des Nationalparks. Diese sind sehr bedeutungsvoll, um die Vielfalt im Nationalpark durch Verbesserungsmaßnahmen zu fördern und die Landschaft für die nächsten Generationen zu bewahren. 

© mariaplusvier

Der Milka Umwelttag endete am späten Nachmittag und verwandelte die Junior Ranger, Family-Bloggerin Maria und ihre Familie in echte Umweltschutz- und Nationalparkprofis.

„Gemeinsam mit 2 Rangern und 11 Junior Rangern des Nationalpark Hohe Tauern durften wir heute beim Milka Umwelttag dabei sein! Während unserer Wanderung ins Umbaltal erfuhren wir eine Menge an interessanten Details aus der Natur und dem dortigem Lebensraum! Hautnah zeigten uns die Ranger Insekten, Blumen und Tiere, und jede Menge Fragen unserer Kids wurden ausführlichst beantwortet und erklärt! Nebenbei lernten wir viel über Natur- und Umweltschutz. Uns und unseren Jungs hat es riesigen Spaß gemacht und wir bedanken uns, dass wir dabei sein durften!!“, schwärmt Maria von dem Milka Umwelttag

© mariaplusvier

Als Belohnung für ihren Einsatz und ihren Wissensdurst haben sie sich alle ihre Lieblingsschoki am Ende des Tages verdient. Die richtige Entsorgung der lila Verpackung sollte spätestens seit diesem Tag nie wieder eine Frage aufwerfen!

© mariaplusvier

Na, wollt ihr noch mehr über den Milka Umwelttag 2019 erfahren? Maria hat die Eindrücke des Milka Umwelttages auf Instagram festgehalten damit ihr euch ein eigenes Bild machen könnt.