Arten und Vielfalt

Die Gewässer der Hohen Tauern I: Die Umbalfälle

Am Ende des Virgentales in Osttirol wird die Isel noch Umbalbach genannt und dort versteckt sich ein besonderes Highlight in Europa: Die Umbalfälle mit Europas 1. Wasserschaupfad.

Der Umbalbach ist ein Gletscherbach und entspringt in der Venedigergruppe aus dem Umbalkees. Dieser Gletscher erstreckt sich auf einer Höhe von rund 3.425 bis 2.400 Metern unterhalb der Dreiherrnspitze, der Hinteren Gubachspitze und der Vorderen Gubachspitze. Das Gletscherwasser wird durch den Umbalbach ins Umbaltal transportiert. Kaum ein anderes Tal in den Hohen Tauern hebt die Kraft eines Gletscherbaches so stark hervor wie das Umbaltal, aber schnappt euch eure Lieblingsschoki und seht selbst:

Na, neugierig geworden? Dann rein in die Wanderschuhe und los geht’s: Der Wasserschaupfad rund um die Umbalfälle im Nationalpark Hohe Tauern dauert 2 ½ Stunden. Auf dem Wanderweg warten einen eine Vielzahl an Infotafeln und Aussichtsplattformen ganz nah am Wasser oder hoch über der Schlucht. Dass der Wasserschaupfad etwas ganz Besonderes ist, zeigt auch das Österreichische Wandergütesiegel, mit dem der Weg im Jahr 2014 ausgezeichnet wurde.